Was hat es mit dem Gerede von New Work auf sich? Wieder einer der Hypes, die sich schnell wieder selbst überholen? Gerade in unserer schnellen Zeit haben wir, egal ob Mitarbeiter, Führungskraft, Berater etc. oft nicht die Zeit uns mit allen Trends auseinanderzusetzen.

Hier eine kurze Zusammenfassung was sie über New Work wissen sollten.

Der New Work Gedanke …

  • … beschreibt den Wandel in der Arbeitswelt
  • … stellt den Menschen in den Mittelpunkt
  • … sucht nach sinnstiftender Arbeit
  • … stellt die Frage „Wie wollen wir in Zukunft arbeiten und leben?“

Der Ursprung der New Work Bewegung

Der Begriff New Work geht zurück auf den austro-amerikanischen Sozialphilosophen Frithjof Bergmann (* 24. Dezember 1930 in Sachsen). Er entwickelte ein alternatives Arbeitsmodell, in dem er die Entfaltung der Persönlichkeit und der Kreativität der Lohnarbeit des Kapitalismus gegenüberstellt.

Seit der industriellen Revolution bestand der Zweck von Arbeit darin eine bestimmte Aufgabe zu erledigen. Der arbeitende Mensch war somit Mittel zum Zweck und der Mensch hat wie ein Werkzeug fungiert.

Nach Bergmann dreht sich dieses Verhältnis in der Idealform der neuen Arbeitswelt um. Die Arbeit ist das Mittel, mit dem sich der Mensch als freies Individuum verwirklichen kann. Es geht ihm um die sinnstiftende Funktion der Arbeit und um Werte wie Freiheit und Selbstständigkeit. Das heißt, New Work ist nach Bergmann die Arbeit, die ein Mensch wirklich will.

New Work ist ein Begriffscontainer

Unter New Work verstehen wir alles, was mit den gegenwärtigen Veränderungen rund um Arbeit, Führung und Organisation zu tun hat. Es umfasst flexible Arbeitsformen wie Jobsharing, agile Arbeitsmethoden wie etwa Scrum, digitale Formen der Zusammenarbeit und vieles mehr.

Eines ist allerdings den meisten Ansätzen gemeinsam: Es ist eine Entwicklung weg von starren Arbeitsmodellen hin zu flexiblen Wertschöpfungsprozessen. Die treibenden Faktoren sind hierbei Digitalisierung, Globalisierung und der Wertewandel, ausgelöst durch die Zunahme der Wissensarbeit und den Wandel der Demographie.

Beschreibung nach Marc Poppenborg (Intrinsify)

Die dramatischen Veränderungen, die New Work beschreibt, kann man nicht aussitzen. Deshalb sollte sich jeder, ob als Führungskraft, Unternehmer, Freelancer oder in anderer Rolle sich unbedingt mit New Work beschäftigen. Denn nur so kann man sich eine eigene Meinung bilden und herausfinden, was New Work für einen selbst bedeutet und wie man darauf reagieren kann.

New Work beschreibt u.a.

  • wie sich die Auf- und Ablauforganisation in vielen Organisationen radikal ändert, um auf die veränderten Marktbedingungen zu reagieren
  • wie der Wettbewerb um Talente sich verändert
  • wie Führung neu interpretiert wird
  • wie Karrieren sich individualisieren
  • wie sich Technologie wandelt und insbesondere digitalisiert und dadurch Arbeit verändert
  • wie Zusammenarbeit sich fluidisiert und virtualisiert
  • wie neue Fähigkeiten von Bedeutung werden
  • und einiges mehr

Was New Work nicht ist:

Programm 

New Work ist kein Programm, was wir im Unternehmen einführen können.

New Work ist einfach da, so wie das Internet oder das Geld.

Mitarbeiter-bespaßungs-programm

Sitzkissen, Tischkicker, Café Bars, Obstkörbe, Fernsehräume, etc. sind eine sympathische Ergänzung.

Nur durch diese Maßnahmen allein werde Unternehmen und ihre Mitarbeiter nicht fit für die Zukunft.

Woher kommt das Akronym VUCA?

VUCA ist ursprünglich ein Akronym des amerikanischen Militärs, entstanden am Ende des kalten Krieges. Es gab nicht länger den einen Feind. Es beschreibt die Bedingungen des modernen Krieges. Die Bedingungen lassen sich nicht mehr mit den klaren Frontlinien vergangener Schlachten vergleichen, in denen zwei große Heere aufeinander trafen. Moderne Krieges sind zum Beispiel: asymmetrische Kriegsführung, Selbstmordattentäter, Dschungel- oder Straßenkampf.

Was VUCA im Kontext unserer modernen Arbeitswelt?

Auch in den Unternehmen müssen im Zeitalter der Digitalisierung, der Globalisierung und des demographischen Wandels Unternehmer und Führungskräfte anders agieren – Offiziere ebenso wie Manager. Denn auch in der Arbeitswelt hat sich das Umfeld radikal gewandelt und herkömmliche Strategien und Führungsmethoden stoßen immer häufiger an ihre Grenzen. An diese neue Welt können und müssen sich Firmen anpassen.

 

V

Volatility Volatilität
(Flüchtigkeit) Veränderungen treten überraschend ein.
Beispiel: Schwankungen von Preis, Aktien- & Devisenkurse, Zinssätzen und ganzen Märkten.

U

UncertaintyUnsicherheit
Unvorhersagbarkeit der Ereignisse. Prozesse und Abläufe werden zunehmend schwerer planbar.
Beispiel: Karrieren sind nicht mehr planbar

C

Complexity – Komplexität
Die Anzahl der Einflussfaktoren und der möglichen Auswirkungen steigen.
Beispiel: Menschen sind komplexe Systeme

A

AmbiguityAmbiguität
Mehrdeutigkeit von Informationen. Es gibt nicht immer eindeutige Lösungen für ein bestehendes Problem.
Beispiel: Kommunikation

Ich hoffe diese kurze Zusammenfassung konnte ein bisschen Klarheit in die Begriffe von New Work und VUCA bringen.

Ich freue mich über deine Kommentare, Anmerkungen und Fragen.

Herzliche Grüße,