Welche Bilder umgeben dich?

Wenn du dich in deinem Zuhause oder an deinem Arbeitsplatz umsiehst, welche Bilder umgeben dich? Was kannst du auf ihnen erkennen, abstrakte oder gegenständliche Motive?  Welche Aussage vermitteln sie? Was ist für dich das Besondere an diesen Bildern? Gefallen sie dir, geben sie dir Kraft, freust du dich bei ihrem Anblick, kannst du mit ihnen kommunizieren, wenn du sie betrachtest? Oder lassen sie dich eher gleichgültig, bist du eben an ihren Anblick gewöhnt? Vielleicht machen dich einige Bilder sogar traurig oder vermitteln dir ein ungutes Gefühl, machen sie dich unruhig, vielleicht sogar aggressiv?

Es ist bestimmt nicht egal, mit welchen Bildern du deine Wände schmückst. Bilder haben einen großen Einfluss auf unsere Gefühle, unser Denken und letzten Endes auch auf unser Handeln. Ob ein Bild von einem berühmten Maler stammt und viel Geld gekostet hat oder auf dem Flohmarkt erworben wurde, das spielt dabei keine Rolle.

Wie groß die Wirkung von Bildern sein kann, habe ich vor Kurzem bei einem Besuch einer sehr interessanten Ausstellung mit Gemälden und Zeichnungen von Egon Schiele erfahren. Als ich die großartigen Werke dieses Künstlers längere Zeit betrachtet hatte, überkam mich eine große Traurigkeit, bis ich schließlich weinend die Ausstellung wieder verließ. Diese Bilder haben mich sehr stark berührt.

Ein Kunstwerk ist dann gut, wenn der Künstler seine innersten Gefühle auf der Leinwand in seiner Bildsprache echt und stark auszudrücken versteht. Allerdings würde ich mir – bei allem großen künstlerischen Respekt – kein Bild in meine vier Wände hängen, das solche schmerzlichen Gefühle in mir auszulösen imstande ist.

Bilder lenken unser Befinden

Innere wie auch äußere Bilder steuern unser Leben. Sie bestimmen unsere Gefühle und Emotionen. Dies kann aber auch psychische Leiden hervorrufen. Ändern wir die Bilder, verändert sich auch die Emotion und damit das Leiden. Die Heilwirkung von Farben und Bildern ist neurowissenschaftlich belegt. Es gibt Maltherapien, die großartige Ergebnisse z. B. in der Traumatherapie vorweisen können. Positive Bilder sind in der Lage, negative Bilder in unserem Bewusstsein zu löschen.

Es ist gut, positive Bilder, die Kraft geben, beruhigen und glücklich machen, um sich zu haben. Aber auch selbst zu malen ist sehr beruhigend und heilsam.

Ich bin Malerin aus vollem Herzen und das Malen hat mir einmal geholfen, einen schweren Burnout zu überwinden. Ich hätte sonst vermutlich keinen Weg aus diesem Tief gefunden.

Ich war Schauspielerin und Autorin von Sachbüchern und Kinderbüchern und hatte mit Malern bisher so gut wie nichts zu tun. Voller Enthusiasmus, Kraft und Ausdauer arbeitete ich oft bis tief in die Nacht, um in meinem Beruf voranzukommen.

Doch die Arbeit wuchs mir über den Kopf, private Schwierigkeiten kamen hinzu und schließlich ging gar nichts mehr. Da saß ich nun und war nicht mehr in der Lage, noch irgendetwas zu tun.  Ich stürzte ins Bodenlose und erlitt einen kompletten Zusammenbruch, körperlich wie auch seelisch.  Das Gefüge meines bisherigen Lebens fiel auseinander und ich verfiel in Schweigen, in innere und äußere Isolation. Monate hielt das an.  

Doch dann geschah etwas sehr Besonderes

Eines Tages, als ich so dasaß, unfähig irgendetwas zu tun, tauchte plötzlich eine außergewöhnliche, intensive Farbenflut vor meinem inneren Auge auf, hell und bunt, und durchflutete mein Bewusstsein. Ich sah wundervolle Bilder, ohne zu träumen oder unter dem Einfluss irgendwelcher Medikamente zu stehen. Tag und Nacht kamen nun diese Farben und Bilder, ich wollte sie festhalten und griff nach Buntstiften, um sie zu malen. Dann malte ich und malte und malte … Und so malte ich mich ins Leben zurück, bis ich wieder gesund wurde und mich dem Leben öffnen konnte.

Die Kraft der Farben half mir, nicht nur meinen Zusammenbruch zu überwinden, sondern auch einen neuen Weg in meinem Leben zu beschreiten. Denn bald hatte ich den brennenden Wunsch, ein Kunststudium zu beginnen, um professionell mit Pinsel und Farbe umgehen zu lernen – was ich dann auch verwirklichte.

Das Großartige an dieser Sache aber war, dass meine verwundete Seele sich selbst gerettet hat und mich aus einer ausweglosen Situation zu neuem Leben führte. Und das Erstaunliche dabei: Ich malte keine depressiven, destruktiven, düsteren Bilder während meines  Burnouts, sondern genau das Gegenteil: Bilder voller Harmonie mit  positiver Ausstrahlung und einer stillen, aus der Tiefe des Inneren kommenden Kraft.

Ein wundervoller Weg, innere Ruhe zu erfahren

Immer wieder höre ich von Menschen, die meine Bilder betrachten, wie sehr sie sich von ihnen berührt fühlen, wie sie lange vor den Bildern sitzen, sie anschauen und dabei innerlich ganz ruhig und glücklich werden. Manche beginnen von sich selbst zu erzählen, und sie erleben das Betrachten eines Bildes wie ein Zurückfinden in die eigene Mitte. Ein Anwalt erzählte mir, wie beruhigend der Anblick eines meiner Bilder auf ihn wirke, wenn er es zwischen zwei anstrengenden Terminen betrachte.

Da ich selbst erlebt habe, wie die Kraft der Bilder und Farben mich geheilt und neu aufgerichtet hat, bin ich davon überzeugt, dass Bilder unser Leben ganz nachhaltig beeinflussen können. Deshalb habe ich es mir als Künstlerin zur Aufgabe gemacht, Bilder zu malen, die Ruhe und Entspannung vermitteln, Transzendenz und Sanftmut besitzen und ein Zu- sich-selbst-Finden ermöglichen.

Hierzu habe ich nun einige meiner ganz besonderen Kunstwerke ausgesucht und möchte sie euch auf meiner Website gerne vorstellen. Ich freue mich, wenn ihr sie dort anschaut und mir auch eure Eindrücke mitteilt. Ihr könnt dort auch einen Kunstdruck von meinen Bildern erwerben. Vielleicht bringen euch meine Bilder ebenso Ruhe und inneren Frieden. Ich freue mich auch über eure persönliche Resonanz.

 

Alles Liebe

Menu

Kontakt:

Menu Werdin

kontakt@menuwerdin.de

www.menuwerdin.de